Nach einer spannenden Ringvorlesung zum Thema „Soziale Ungleichheit“ wird der Vorsitzende der Hayek-Gesellschaft Prof. em. Dr. Schäfer die Veranstaltungsreihe mit seinem Vortrag zum Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union abschließen.


Wann? Mittwoch, 30. November 2016 um 19 Uhr

Wo? SN163 (Haupteingang der Universität im Ostflügel)

Für wen? Alle Interessierten unabhängig von Studiengang oder Semester


Abstract:

Das britische Votum für einen Brexit hat viele Gründe. Ein wichtiger ist die offensichtliche institutionelle Reformabstinenz der EU. Großbritannien als zweitgrößter Nettozahler ist zudem nicht mehr bereit, die sich aufgrund der ökonomischen und sozialen Ungleichheiten innerhalb der EU expandierenden Transferzahlungen und Haftungslasten mitzutragen, die sich auch durch die Flüchtlingskrise offenbaren. Vertragen sich offene Grenzen mit einem offenen Sozialsystem? Und wer ersetzt jetzt die subsidiär orientierten Briten im Kontrast zu dem eher zentralistisch ausgerichteten Integrationsansatz Frankreichs und den romanischen EU-Staaten? Die EU steht vor der Aufgabe signifikanter Institutioneller Reformen.

Referent:

Prof. em. Dr. Wolf Schäfer war bis 2006 Inhaber des Lehrstuhls für Theoretische Volkswirtschaftslehre und Vizepräsident der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg. Er ist Co-Direktor am Europa-Kolleg der Universität Hamburg und Vorsitzender der Hayek-Gesellschaft.  Seine bevorzugten Forschungsbereiche sind: Europäische Integration, Institutionenökonomie, Theorie und Politik der Außenwirtschaft.

 

hayek